Zuschuss für den Umbau

KfW-Zuschuss für die Modernisierung

Sie wollen möglichst lange in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben und entsprechend umbauen? goliving.de zeigt, wie Sie die Modernisierung finanzieren können.

Wohnraum modernisieren

Sie wollen endlich einmal neue Fenster einbauen, den Fußboden erneuern oder aus zwei kleinen Zimmern ein großes machen? Sie fragen sich aber, wie Sie die Baukosten finanzieren sollen? Was viele nicht wissen: Bund und Land fördern allgemeine Umbau- und Modernisierungsvorhaben über die KfW Privatkundenbank mit dem Programm "Wohnraum modernisieren" (KfW-Programm 141).  

Was wird gefördert?

Mit dem Programm "Wohnraum modernisieren" fördert die KfW die Modernisierung und Instandsetzung von Wohnung und Wohngebäuden. Aber auch der Kauf von neu sanierten Häusern und Eigentumswohnungen wird bezuschusst.

Wichtig zu wissen: Nicht nur Wohnungseigentümern und Eigenheimbesitzern kommen in den Genuss dieser Förderung. Auch als Mieter können Sie mit Zustimmung Ihres Vermieters so Ihre Wohnung modernisieren.

Gefördert werden alle Bauvorhaben, die das Wohnen für Sie angenehmer machen und mit denen Sie Ihren Wohnraum modernisieren. Dazu zählen vor allem Maßnahmen zur Verbesserung der Gebäudeenergieeffizienz: die Dämmung von Dächern oder der Austausch von Zentralheizungsanlagen. Aber auch die Erneuerung von Sanitärinstallationen, Fußböden oder der Wasserversorgung wird finanziert. Baumaßnahmen, die zur Verbesserung der allgemeinen Wohnverhältnisse beitragen, fallen auch unter die Förderung, wie zum Beispiel der Bau eines Balkons oder einer Loggia. Vor allem interessant für ältere Menschen: Maßnahmen zur Barrierereduzierung, wie die Nachrüstung von Aufzügen, die Verbreiterung von Türen oder die Optimierung des Wohnungszuschnittes werden ebenfalls gefördert.

Die Finanzierung

Das KfW-Darlehen umfasst 100 % der förderfähigen Kosten, maximal bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit. Grundsätzlich ist eine Kombination mit anderen Fördermitteln möglich, sofern die Gesamtsumme nicht den Betrag der tatsächlichen Baukosten übersteigt. Wer sein Haus oder seine Wohnung komplett barrierefrei umbauen möchte, für den empfiehlt sich eine Kombination des Programmes 141 mit den KfW-Programmen "Altersgerecht umbauen" (KfW-Programm 455 und 155).

Weiterführende Informationen finden Sie hier: www.kfw.de

Quelle: www.kfw.de


« Zurück zur Übersichtsseite Fördermittel

« Zurück zur Übersichtsseite Geld / Recht

Copyright Fotos: Kaarsten - Fotolia.com