• Nach Abschluss des Architekturstudiums an der Technischen Universität Hannover hat Henning Dickhoff von 1963-85 im Architekturbüro Kaup, Scholz, Wortmann in München hauptsächlich im Bereich Denkmalpflegerisches Bauen gearbeitet.
  • Von 1985 bis 1990 war Henning Dickhoff im Büro Schmidt-Schicketanz und Partner im Gewerbe- und Industriebau tätig.
  • Seit 1990 arbeitete er als Mitarbeiter im Architekturbüro Amtsberg und Partner in München, in dem er 1994 Gesellschafter wurde. Seit 2000 führt er zusammen mit seinen Partnern Andreas Kellner und Bernd Krämer das Büro a+p Architekten.
  • 2005 wurde Henning Dickhoff in den Bund Deutscher Architekten (BDA) berufen. Neben Gewerbe-/ Industriebau und Kulturbau ist der Wohnungsbau ein Schwerpunkt von a+p Architekten.
  • Zum Neubau von Wohnanlagen kommen Bauten im Bestand, Umbau von Wohnhäusern nach energetischen Kriterien oder aufwändige Sanierungsmaßnahmen unter Berücksichtigung des Denkmalsschutzes.
  • Ob der Umbau einer denkmalgeschützten Villa oder der Neubau einer Wohnanlage: Die Kriterien des altersgerechten Bauens und insbesondere die Erfordernisse des behindertengerechten und barrierefreien Wohnens werden im gesamten Planungsprozess berücksichtigt.
  • Neben Architekten und Ingenieuren sind Innenarchitekten im Architekturbüro tätig, die sowohl Badsanierungen als auch den kompletten Innenausbau nach den individuellen Wünschen planen und auf der Baustelle betreuen.
  • Ausführliche Informationen über Bauten und Projekte des Architekturbüros finden Sie unter www.ap-architekten.de »
  • Kontakt: a + p Architekten, Kapellenweg 6, 81371 München, Tel. 089/74130320
Bildergalerie: Klicken Sie auf das Foto, um mehr Projekte des Büros a+p Architekten in München zu sehen - hier das Objekt Brüsseler Straße
Neubau eines Wohngebäudes in der Lilienstraße
Erweiterung eines Rückgebäudes: Eingangssituation
Wohnbereich einer Maisonettewohnung
Umbau der Villa Bufe in der Heilmannstraße
Neubau eines Terrassenhauses - Gartenseite

« Zurück zur Übersichtsseite Expertentipps

Copyright: Eugene Kuklev - Stock photo