Fahrräder mit eingebautem Rückenwind liegen im Trend. In den Kitzbüheler Alpen beispielsweise kommen trotz Steigungen auch Radfahrer, die vor langen Strecken oder bergigem Gelände zurückschrecken, voll auf ihre Kosten: Wenn es anstrengend wird, bringt sie ein leiser Elektromotor wieder richtig in Fahrt.

Bewegung an frischer Luft

Elf Tourismusregionen in Tirol und im Salzburger Land (Brixental, Kitzbühel, St. Johann, Hohe Salve, Wilder Kaiser, Kufstein, Pillerseetal, Saalfelden-Leogang, Saalbach-Hinterglemm, Zell am See-Kaprun, Nationalpark Hohe Tauern) bilden die wohl weltweit größte zusammenhängende E-Bike-Region.

Hier können auch weniger trainierte Urlauber die Bergwelten mit ihren zahlreichen Almen, Seen und kleinen Ortschaften aktiv und mühelos zugleich entdecken. Lust zur Bewegung an frischer Luft sollten die Elektroradler dennoch haben, zumal man ganz ohne zu treten gar nicht vorwärtskommt. Einen speziellen Führerschein braucht jedoch niemand.

Geruhsame Tour an der Hohen Salve

Eine leichte, rund 15 Kilometer lange E-Bike-Tour startet in Hopfgarten, einem gemütlichen Dorf mit schmalen, gepflasterten Gässchen und einer zweitürmigen Barockkirche am Fuß der Hohen Salve. Ohne zu schwitzen geht es entlang eines kleinen Bachs, über blühende Wiesen und dichte Wälder hinauf nach Kelchsau im Brixental.

Entlang der Kelchsauer Ache rollt man wieder zurück nach Hopfgarten. Nach zirka zwei Stunden können die Radler ihre Kräfte bei einem Sprung in den am Wegesrand gelegenen Badesee regenerieren. Im Freizeitpark Salvenaland tanken auch die E-Bikes wieder neue Energie.

Mehr Infos

Unter www.kitzalps.com » findet man weitere Informationen zum Thema, eine Liste aller auf E-Bike-Urlaub spezialisierten Vermieter sowie ein Routenportal. Übernachtungspakete für fünf Tage im Drei-Sterne-Hotel (vier Übernachtungen), E-Bike-Verleih (drei Tage) inbegriffen, gibt es zum Beispiel schon ab 225 Euro inklusive Halbpension.

Quelle: Kitzbüheler Alpen, Kurt Tropper

Copyright Fotos: djd / Kitzbüheler Alpen, Kurt Tropper