Im Einklang mit der Natur wohnen, Schadstoffe vermeiden und die Ökobilanz verbessern – das ist immer mehr Bauherren wichtig. Ein ökologisch gebautes Haus sorgt für einen sparsamen Energieverbrauch, eine gute Wärmedämmung und vor allem auch für ein angenehmes Wohnklima. Noch dazu ist ökologisches Baumaterial häufig recyclebar und entlastet somit die Umwelt.

Naturbaustoffe liegen schon länger im Trend und werden durch Innovation ständig verbessert, Bauherren steht eine große Auswahl an Materialien von unterschiedlicher Qualität und verschiedenen Herstellern zur Verfügung. Verwendung findet das Öko-Baumaterial mittlerweile in vielen Bereichen: Ob als Dämmstoff für das Dach, bei den Wänden und beim Innenausbau, als Bodenbelag sowie bei Außenverputz-Lösungen. Wir haben uns die wichtigsten Öko-Baumaterialien für Sie angesehen und verglichen.

Doch was heißt eigentlich ökologisch? Unterschieden werden müssen umweltfreundliche und gesundheitsfreundliche Stoffe. Denn ein Dämmstoff, der aus ökologischen Gesichtspunkten gut bewertet wird, weil die Energieersparnis hoch ist, muss noch lange nicht gesund sein. Hier sollten Sie die verschiedenen Prüfsiegel und die Liste der Inhaltsstoffe beachten. Umgekehrt kann es natürlich der Fall sein, dass ein Baustoff zwar gesundheitsfreundlich ist, die Gewinnung aber unter ökologisch fragwürdigen Bedingungen erfolgt.

Welche Baumaterialien verdienen die Bezeichnung „ökologisch“ auch wirklich? Zum einen muss man dazu die gesamte Menge an Energie berücksichtigen, die in einem Baustoff steckt. Diese wird auch graue Energie genannt. Der Rohstoff an sich und seine Produktion machen 90% der grauen Energie aus. Dazu kommen noch die Verpackung und der Transport. Ein weiterer Anhaltspunkt für ökologische Baustoffe: Ist das Material schadstofffrei und kann es bei Bedarf leicht entsorgt werden?

Den optimale Baustoff finden Sie am besten, wenn Sie überlegen, wie geeignet das Material für den Zweck an sich ist, und ob es aus biologischen und gesundheitliche Aspekten und unter ökologischen Gesichtspunkten in Ordnung ist.

Zum ökologischen Wohnen gehört natürlich auch eine positive Energiebilanz des Hauses.


 

Weitere Informationen zu ökologischen Baustoffen
finden Sie auf der Homepage des Instituts für zukunftsfähiges Wirtschaften:
www.gutebaustoffe.de
Hier finden Sie auch eine Liste mit gesundheitlich unbedenklichen Baustoffen und eine Baustoffdatenbank.

In Ihrer Wohnung befinden sich gesundheitsschädliche Baumaterialien? Wie Sie diese wieder loswerden, können Sie in unserer Rubrik Ökologisch Sanieren nachlesen.

Woran kann ich mich als Kunde orientieren, wenn ich ein ökologisch einwandfreies Produkt kaufen möchte? Einige Hersteller verpflichten sich freiwillig dazu, ihre Baumaterialien und Möbel nach gesunden Kriterien zu produzieren und kennzeichnen diese mit Ökosiegeln und Zertifikaten. Hier finden Sie die wichtigsten Siegel im Überblick - und wofür sie stehen.

Copyright Fotos: Feran Traite Soler - iStockphoto